Smallville 1,15 Blütenterror

Igor-pop-artGesund sind sie zwar nicht, aber schön. Schnittblumen betören Menschen und hier haben die Autoren das einfach nur ausgebaut. Was kann alles mit Blumen angestellt werden und hier passiert es. Nicht nur die Pollen werden zu Störenfrieden, auch die Blumenkunden haben böse Absichten. Und so wird die Absicht getragen von Neid oder Eifersucht durch die Übertreibung zum Desaster und nur Superman kann hier noch helfen. Schön und edel und schon kommt das Wort Doping uns in den Sinn. Denn es geht ums Übertreffen. Warum brauchen unsere Figuren in der Serie Blumen? Sie wollen besser sein und sie wollen übertreffen. Und so werden die drei Streitpunkte des Bösen verpackt in die drei Konflikte: Verführung und Konkurrenz und Erziehung. Das mit der Verführung wollen wir hier nicht verraten, weil das die beste Verführung ist, sich Smallville anzuschauen. Schreibe ich doch hier über die Erziehung. Jonathan hat ein Superkind. Und das macht die Erziehung nicht nur schwer sondern auch oft absurd. Denn wie sollte auch ein normaler Erdenmensch in der Lage sein, Superman großzuziehen. Auch deswegen haben die Autoren der Serie Superman schon im letzten Jahrhundert zwei Väter gegeben. Clark Kent oder Kal El wird von Jonathan Kent und von Jor El erzogen. Und immer wieder geraten sich die beiden Väter auch in die Haare. Und wie kommt der Sohn mit dem Vater in Streit in jeder Bauernkomödie oder vielleicht auch im echten Leben? Blumen für die Liebste. Denn die Eltern und der Vater vor allem wollen ja die beste Prinzessin für ihren Nachwuchs sichern. Aber wie sollte ein Bauer dem Alien vom fernen Krypton denn einen Kuss mit einem Erdenmädchen verhindern? Und natürlich ist auch für Superman das Thema Verhütung nicht zu ignorieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.