Spiderman

Spiderman

Igor-pop-arts Wer ist Spiderman? Oder wie und warum wurde Spiderman ausgedacht, und warum wurde die Figur weltberühmt? Egal ob Farbe oder Name oder Kraft oder Wohnort, bei keiner Figur der Literaturwelt gibt es einen Zufall. Und so ist Peter Parker oder Spiderman vor allem in blau rot unterwegs, und das sind die Farben der USA. Sein Beruf ist Fotograf. Peter studiert die Naturwissenschaften. Peter hat eine Freundin. Peter hat keine Eltern, sondern lebt bei seiner Tante. Wer von Kind an Comics
liest, der weiß, gerade die Comicfiguren haben oft ein hartes Familienleben. So haben Tick, Trick und Track auch keine Eltern, sondern nur einen Onkel. Superman hat Adoptiveltern und auch Batman hat seine Eltern früh verloren. Und Peter rettet Menschen mit seinen Superkräften. Und wer lebt wie Peter Parker? Wer lebt wie Peter Parker? Jeder Mensch auf der Welt. Weil jeder Mensch sich für einen guten Helden hält, der es nicht so gut hat wie Peter, wird jeder Mensch auch diesen Comic kaufen. Und das erklärt den Erfolg. Fangen wir mit der Familie an. Schauen wir uns mal die Royal Family auf dem Balkon an. Und die Familie geht miteinander um, wie Tante und Neffe. Und schon finden wir die Konstellation Peter und Tante May in jeder Familie wieder. Und wenn die Freundin Mary heißt und die erziehende Tante May, wer sieht hier nicht den Zusammenhang. Und in der Familie hat Peter in den Filmen und auch in den Comicfilmen fast immer mit Depressionen und Schuldgefühlen zu kämpfen. Und Peter schiebt es wie viele Erwachsene heute, auf seine Zeitnot und seinen Geldmangel. Deswegen wird der Chef von Peter auch als grausames Monster dargestellt. J. Jonah Jameson nutzt jede Gelegenheit, also Chef von Peter, um Spiderman oder Peter selbst zu schikanieren. Wer kennt nicht einen schreienden Choleriker, der das Leben der Gutmenschen, hier Peter Parker, behindert? Und immer ähnlicher wird nun der Leser seinem Helden Peter werden.
Schauen wir uns mal Menschen an, wie sich bewegen. Und sie wedeln mit ihren Armen, wie eine Spinne mit den Beinen. Und wer mal schaut am Bahnhof die Menschen laufen, er sieht sich von Herden von Spinnen umgeben. Die Fäden von Spiderman sind die Worte der Menschen, mit denen sie Bösewichter wie Zuspätkommer attackieren. Und was tun Erwachsene im richtigen Leben? Fernsehen. Und so ist Peter logischerweise auch Fotograf, damit verdient das Alter Ego von Spiderman sein Geld. Die wahre eigentliche Leidenschaft von Peter ist die Uni. Entweder geht Peter in den Heften noch zur Schule oder er studiert. Und was tun die Bürger auf der Welt? Sie studieren die Tageszeitung und den Fernseher und saugen auch per Computer jede Information in sich hinein. Denn Peter will nur Schuldgefühle und Depressionen so bekämpfen, im Gegensatz zu anderen Superhelden ist Peter Parker nicht auf Rache aus. Spiderman ist auch als Alter Ego der nette Kumpel und welcher Mann auf der Welt sieht sich nicht so, allen Menschen helfen und in der Clique beliebt sein, als der nette Mensch von nebenan.
Ausgangspunkt charakterlich gesehen ist ein schüchterner Teenie mit Brille und so sehen sich auch die Jugendlichen der Welt. Und durch die Spinne, die ihn beißt, wird Peter nach außen so bleiben wie er ist, ein zurückhaltender weiser junger Mann, aber innerlich oder im Kostüm ist Peter super und fliegt über die Wolkenkratzer, und seine gleichdenkenden Fans mit ihm. Und zum Abschluss noch ein echtes Spidermanabenteuer aus einem echten Heft: Peter steht dort in der Ecke und wird von seinen Kommilitonen ausgelacht. Und schon sind wir mittendrin im Schüler, der sich von allen ausgelacht fühlt im echten Leben in Hamburg oder Frankfurt oder Stuttgart oder auf dem Land. Und im zweiten Bild wirft Onkel Ben Peter aus dem Bett, weil Peter Schulangst hat und will blau machen. Und später wird er sich blaurot über die Dächer von New York schwingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.