Batman The Killing Joke

The Killing Joke is one of the most popular Batman stories ever. Mastermind Alan Moore wrote this one-shot story to give a more detailed origin of Batman‘s worst enemy, the Joker. Also this story provides why Barbara Gordon becomes paralyzed and can‘t be Batgirl anymore, which led her to become Oracle.

There are actually two plots in The Killing Joke. The man who will become the Joker is an ordinary guy. He works as an engineer and has a pregnant girlfriend Jeannie. We don‘t get to know his real name. The engineer is desperate about his job, he wants to quit and become a comedian instead (where is failing, too). So he meets two guys who want to rob the chemical plant where the Joker worked previously to his attempts to become a comedian. They meet in a bar to talk about the details of their robbery. Soon two police officers enter the bar and walk straight to the threesomes table. They tell the engineer that his girlfriend died in a household accident. In his desperation he is willing to help the criminals.

 

Batman – Arkham Asylum

Eine der beliebtesten Stories um den dunklen Ritter Batman ist mit Sicherheit Arkham Asylum. Die von Grant Morrison geschrieben und von Dave McKean brilliant in Szene gesetzte Geschichte handelt von Gothams Irrenanstalt, dem Arkham Asylum, in dem es einen Gefangenenaufstand gab, so dass Batman sich seines gefährlichsten Feinden gegenüber stellen muss.

Commissioner Gordon ruft Batman zu sich und informiert den maskierten Helden darüber, dass in der Geistesanstalt Arkham Asylum ein Aufstand der Gefangenen stattfand. Die dort einsitzenden Verbrecher drohen damit das Personal zu töten solange Batman nicht auch in die Anstalt kommt um mit seinen einsitzenden Feinden zu reden. Unter den Geiseln befinden sich auch Dr. Charles Cavendish, der Administrator der Heilanstalt, sowie die Therapeutin Dr. Ruth Adams.

Angeführt wird die Revolte von Batmans größtem Feind, dem Joker. Dieser fackelt nicht lange und tötet einen Angestellten um Batman zu zeigen, dass er es ernst meint. Des Weiteren sitzt auch Two-Face ein. Allerdings konnte Dr. Ruth Adams dem einstigen Staatsanwalt Harvey Dent helfen und ihn insofern von seiner Besessenheit heilen, dass er nicht immer zwischen zwei Möglichkeiten entscheidet, die durch seine charakteristische Münze dargestellt werden, sondern nun bedient sich Two-Face einem Tarot-Set, was seine Entscheidungsmöglichkeiten sehr erweitert. Allerdings hat diese Therapie keinen Erfolg. Im Gegenteil: Two-Face hat nun so viele Entscheidungsmöglichkeiten, dass er sich gar nicht mehr entscheiden kann und es zum Beispiel nicht einmal mehr auf die Toilette schafft. Batman betritt also Arkham…….

Katy Perry – Teenage Dream

 

Katy Perry – Teenage Dream

Sie hätte genauso gut ein One-Hit-Wonder sein können mit ihrem weltweiten Nummer 1-Hit ‚I Kissed A Girl‘. Aber sie legte mit ‚Hot ’n‘ Cold‘ eine weitere Nummer 1-Single nach. Zwei astreine Pop-Nummern, welche allerdings aus dem Debütalbum herrausstachen. Nicht qualitativ sondern stilistisch. KATY PERRY zeigte sich sonst rockiger und gitarrenlastiger. Die EMI schickte sie genau deshalb auch 2008 auf die Vans Warped Tour wo sie sich die Bühne mit Bands wie BRING ME THE HORIZON, THE DEVIL WEARS PRADA, RISE AGAINST, AS I LAY DYING oder ALL TIME LOW teilte. Man wollte zeigen, dass sie eben kein (reines) Pop-Sternchen wie BRITNEY SPEARS oder LADY GAGA ist.

Zwei Jahre später klingt man auf „Teenage Dream“ aber deutlich poppiger. Einmal am Booklet gerochen, riecht man wie das neue Album klingt: süß (ja, es riecht wirklich nach Kaugummi oder Zuckerstange). Allein ihre neue Hit-Single ‚California Gurls‘ ist ein Ohrwurm vor dem Herren. Auf eine angenehme Art kitschig und süß, dabei eingängig ohne Ende. So schnell wird einen der Song einfach nicht los. Das ganze Album klingt sehr nach einem Ort mit pinken flockigen Wolken-Straßen mit Zuckerstangen-Laternen und schönen Lebkuchenhäusern.

Gitarren findet man hier keine mehr. Dafür überzeugt PERRY mit verschiedenen Klangfarben. Mal wie bereits beschrieben süß und unschuldig, mal kommen aber auch leicht prollige dreckige Beats zum schuss wie in ‚E.T.‘ oder ernstere Töne bei dem großartigen Mid-Tempo-Pop-Song ‚The One That Got Away‘, welcher zu den Glanzleistungen der Sängerin zählt, oder dem Anti-Kriegssong ‚Who Am I Living For‘. Mit ‚Not Like The Movies‘ gibt es zum Ende noch eine schicke Klavier-Ballade über die Illusionen von Teenager-Liebe, obwohl die aus dem Alter eigentlich raus ist und bald unter der Haube ist (damn!).

Trotz weniger Rock auf „Teenage Dream“ ist KATY PERRY ein ausgesprochen gutes Album gelungen. Kein Ausfall, dafür eine Menge guter und vielseitiger Ideen, bei denen sie immer in den Songwriter-Credits auftaucht. Eine perfekte Sommerplatte für den Beginn des Herbsts, die sich vor „One Of The Boys“ nicht verstecken muss, sondern viel eher auf Augenhöhe steht.

50 Jahre Élysée-Vertrag

50 Jahre
Elysée-Vertrag (Gemeinschaftsausgabe mit Frankreich)

DerVertrag über die deutsch-französische Zusammenarbeit„, kurz Élysée-Vertrag genannt, feiert 50. Geburtstag. Das wegweisende Abkommen wurde am 22. Januar 1963 von Frankreichs Staatschef Charles de Gaulle und dem deutschen Bundeskanzler Konrad Adenauer im Élysée-Palast in Paris unterzeichnet. In der „Gemeinsamen Erklärung über die deutsch-französische Zusammenarbeit“ wird die Versöhnung beider Völker, die enge Solidarität in Fragen der Sicherheit sowie der wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung und nicht zuletzt die wichtige Rolle der Jugend für die Festigung der Freundschaft beider Staaten betont. Vor 50 Jahren – und nur 18 Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs – vereinbarten damit zwei europäische Staaten eine Partnerschaft, die sich im Verlauf der Jahre auf vielen Ebenen entwickelt hat. Die Gründung des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) geht auf den Élysée-Vertrag zurück. Eine der
wichtigsten Konsequenzen sind die halbjährlich stattfindenden Konsultationen auf Ebene der Staats- und Regierungschefs, die sich in 50 Jahren zu einer wertvollen Routine im politischen Alltagsgeschäft entwickelt haben. Darüber hinaus treffen sich regelmäßig Außen- und Verteidigungsminister sowie leitende Beamte der beiden
Außenministerien. Das Programm des Élysée-Vertrags von 1963 umfasst neben „Erziehungs- und Jugendfragen“ vor allem die Bereiche „Auswärtige Angelegenheiten“ und „Verteidigung“. Auf beiden Seiten des Rheins setzen sich engagierte Bürgerinnen und Bürger in über 2200 Städtepartnerschaften und unzähligen deutsch-französischen Organisationen wie etwa dem Deutsch-Französischen Jugendwerk dafür ein, dass diese enge Verbindung zwischen beiden Ländern Tag für Tag mit neuem Leben erfüllt wird.

50 Jahre Elysée-Vertrag (Gemeinschaftsausgabe mit Frankreich)

Um 300 Einzelgesellschaften, Clubs, Chöre, Partnerschaftskomitees und Institutionen mit insgesamt mehr als 45.000 interessierten Bürgerinnen und Bürgern in Deutschland und Frankreich leben in vielfältiger Weise in kulturellen, wirtschaftlichen, sozialen und politischen Bereichen ihre Devise: Voneinander wissen Voneinander lernen Miteinander arbeiten Für die Einigung Europas. Für unsere gemeinsamen Werte In einer solidarischen Welt.
In 50 Jahren ist ein starkes und vielgliedriges Band der Partnerschaft entstanden, das früheres Misstrauen abgebaut, die Menschen einander näher gebracht und die Absprachen auf politischer Entscheidungsebene in beiden Ländern stark erleichtert hat. Neben der Verpflichtung der politischen Akteure zeugt vor allem die Einbindung der beiden Zivilgesellschaften in den Bereichen Bildung, Kultur und Jugendaustausch von der herausragenden Bedeutung des Élysée-Vertrages, der 2013 sein 50-jähriges Jubiläum feiert.

Bei den deutsch-französischen Städtepartnerschaften tun sich zwei Städte, ein französisches Departement mit einem deutschen Kreis bzw.
Bezirk oder eine französische Region mit einem Bundesland zusammen und pflegen auf der Grundlage eines offiziellen Dokuments (z.B. einer Charta) freundschaftliche Beziehungen. Diese Art Partnerschaft ist von wesentlicher Bedeutung für die deutsch-französische Dynamik. Im Rahmen dieser Partnerschaften
ist Sprachaustausch, Schüleraustausch, Kulturaustausch oder beruflicher Austausch möglich. Die Städtepartnerschaften tragen zu einem besseren gegenseitigen
Verständnis zwischen den beiden Partnerländern bei.

Ein halbes Jahrhundert enger Freundschaft zwischen Frankreich und Deutschland. Zur Feier des Jubiläums haben die Regierungen beider Länder ein
Deutsch-Französisches Jahr (September 2012 bis Juli 2013) ins Leben gerufen – 50 Jahre deutsch-französische Freundschaft.

 

In Comics spielen Farben eine entscheidende Rolle, besonders bei den Haaren

Als Comic bezeichnet man die Erzählung einer Geschichte durch eine festgelegte Abfolge von Bildern, die in der Regel gezeichnet sind. Es gibt aber auch beispielsweise fotografische Varianten. Die Ursprünge dieser Kunstform gehen bis in das Altertum zurück. Im Prinzip kann man bereits frühe Höhlenmalereien als Vorläufer der bildhaften Erzählung verstehen, wenngleich hier natürlich noch keine Textelemente vorhanden waren. Letztere sind übrigens keine zwingende Voraussetzung; es gibt zahlreiche Comic-Erzählungen, die ohne jeden Text auskommen. Obwohl der Zusammenhang sich beinahe aufdrängt, sind ägyptische Hieroglyphen eine andere Kategorie, denn hier werden die Bilder nicht zur Erzählung einer Geschichte verwendet, sondern zum Ausdruck bestimmter Laute.

Farbe Schwarz: In den westlichen Comics werden meist Bösewichte, Femme Fatales oder auch die großen Superhelden mit schwarzen Haaren dargestellt, weil sie Mut, Tatendrang und Stärke suggerieren. In den japanischen Mangas und Anime ist das anders: Hier sind es meist die etwas schüchternen Persönlichkeiten, die die Helden der Serie darstellen. Sie haben schwarze Haare (z.B. Ranma ½, Tenchi Muyo), weil das in Japan die meistverbreitteste Haarfarbe ist und darstellen soll, das die Charaktere ganz normale Menschen sind. Diese Typen sind meist sehr Ernst und ungewollte Helden, sie sind ruhig und zurückgezogen und vielleicht auch etwas traditionell. Deshalb werden auch oft Shinto-Priester (siehe Rei Hino „Sailor Moon“) mit schwarzen Haaren dargestellt……

Kinderweihnachtspost

Weihnachtspostämter bzw. Weihnachtspostfilialen sind Einrichtungen, an die vor allem Kinder während der Adventszeit weihnachtliche Briefe richten können, die auch beantwortet werden.
So entsteht bei den Kindern der Eindruck, sie könnten tatsächlich mit dem Weihnachtsmann, dem Nikolaus, dem Christkind oder einer ähnlichen mythischen Symbolfigur des weihnachtlichen Schenkens kommunizieren. Kinder können so Ihre Weihnachtswünsche direkt an das Christkind oder den Weihnachtsmann schreiben.

 

Christmas Himmelsthür 24.12.12
Alle Antworten werden mit einem ganz besonderen Weihnachtsstempel versehen.

Die Kinderweihnachtspost Himmelsthür (Hildesheimer Ortsteil in Niedersachsen) zählt zu den ältesten und größten Weihnachtspostämtern in Deutschland.

Christmas Canada 24.12.12

http://www.e-trado.com/images/christmas-1a.jpg

 

MARKE INDIVIDUELL

 

Momente verbinden - 4 Jahrzehnte dm - MARKE INDIVIDUELL – gültig bis 31.12.2013

Momente verbinden – 4 Jahrzehnte dm – MARKE INDIVIDUELL – gültig bis 31.12.2013


Einzelbriefmarke „Marke Individuell“ zu 58 Cent aufgeklebt auf zuadressierter Postkarte.
Momente verbinden – 4 Jahrzehnte dm – mit QR-Code auf der Briefmarke und zusätzlichem Hinweis MARKE INDIVIDUELL – gültig bis 31.12.213

Neu ist:
das Gültigkeitsdatum: „MARKE INDIVIDUELL – gültig bis 31.12.2013“.
Die Bezeichnung „Deutsche Post“ rechts ist kleiner.

Der Barcode ist verändert und größer als bisher
dargestellt
.

Karatschi – Pakistan

Karatschi - Pakistan

 

Karatschi ist mit rund 13 Millionen Einwohnern die größte Stadt Pakistans. Karatschi liegt unmittelbar am arabischen Meer an der Mündung des Indus.


Das Gebiet rund um das heutige Karatschi wurde bereits zu Zeiten Alexander des Großen (356 v. Chr. – 323 v. Chr.) besiedelt. Es bestand zu dieser Zeit aus einem lockeren Zusammenschluss einiger Dörfer. Erst im Jahre 1729 wurde das Gebiet aufgrund des aufblühenden Handels mit Maskat und Bahrain zunehmend wichtig und erhielt den Status einer Handelsniederlassung. Der Hafen wurde stetig ausgebaut, auch erhielt Karatschi eine Festung. Im Jahre 1775 wurde Karatschi an den Talpu-Herrscher von Sindh übertragen und ist seitdem Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.

Im August 1947 wurde der Staat Pakistan gegründet und die Kolonialzeit beendet. Karatschi fungierte als Hauptstadt des neuen Staates. Diesen Status verlor sie im Jahre 1959 wieder. 1965 und 1971 wurde Karatschi im Rahmen des Zweiten bzw. Dritten Indisch-Pakistanischen Krieges Ziel von Bombenangriffen. Bei den Angriffen kamen zahlreiche Zivilisten ums Leben. Auch in der Folge ist Karatschi immer wieder Ziel von Bombenanschlägen – etwa am 11.04.2006 auf einen Gottesdienst, bei dem 57 Menschen starben.

 

Karatschi verfügt außerdem über Pakistans bedeutsamsten Flughafen. Der Flughafen Karachi/Jinnah International Airport – wie er zu Ehren des Gründers von Pakistan heißt – verfügt über zwei Start-
und Landebahnen und gilt als Drehkreuz für die PIA und weiterer kleinerer Fluggesellschaften. Am Karachi/Jinnah International Airport werden jährlich etwa 6 Millionen Passagiere abgefertigt.
Direkte Verbindungen gibt es zu allen Metropolen der arabischen Welt – etwa nach Dubai, Teheran oder Bagdad. Aber auch weiter entfernte Ziele wie etwa Peking oder Hongkong sind von Karatschi im Direktflug erreichbar.

Der Karachi/Jinnah International Airport wurde 1929 erbaut und liegt etwa 10 km vom Stadtzentrum Karatschis entfernt.

 

More about.

Kulturtempel mit Kultstatus an Belgiens Küste

Das Wort ‚Casino’ verbindet man gewöhnlich nicht mit einem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude, sondern viel mehr mit den Verlockungen von Roulette, Black Jack oder Poker.
Dabei ist ein Besuch im Casino des belgischen Badeortes Knokke an der Nordwestküste Flanderns, gleich hinter der niederländischen Grenze, viel mehr als nur dem schnöden Mammon geschuldet. Wer diesen Kulturtempel mit Kultstatus persönlich in Augenschein nehmen möchte, muss sich zum ‚Seedeich Albertstrand’, Hausnummer 509 aufmachen.

Casino Knokke Belgien

1955 ist es an der Zeit, das Gebäude ‚aufzuhübschen‘. Giebel und Fenster werden restauriert, wobei man sich deutlich vom inzwischen legendär gewordenen Stil eines Léon „Stijnen“ entfernt. Innen werden der „New Orleans Night Club“, die Diskothek „Number One“ und der „Flämische Saal“ eingerichtet.
Gustave Nellens weitet das traditionelle viermonatige Sommerangebot zu einem vielfältigen, zeitgemäßen Ganzjahresprogramm aus. Neben klassischen Konzerten gibt es Varieté-, Chanson-, Ballett- und Theateraufführungen, große Modenschauen, Filmfestivals und vieles mehr. Die größten Stars von Film, Funk, Theater und Showbiz geben sich im Casino Knokke ein Stelldichein.
Die lange Liste mit den Namen der prominenten Künstler, die im Laufe der Zeit das Casino mit ihren Auftritten beehrt haben, wird aus Anlass des fünfzigjährigen Jubiläums 1980 in einem Sondermagazin publiziert: Um niemanden zu brüskieren in alphabetischer Reihenfolge.