Jolies Dames – Walasse Ting

Jolies Dames Walasse Ting
Artist Walasse Ting
(13.10.1929 Wuxi, China – 17.05.2010 New York, USA) – Postcrossing

Der chinesisch-amerikanische Maler und Dichter verbrachte seine Kindheit und Schulzeit in Shanghai. Bereits in jungen Jahren malte er als Straßenkünstler und lernte zeit seines Lebens weitgehend autodidaktisch. Nur kurze Zeit studierte er an der Kunstakademie in Shanghai. Die Lektüre des „Yi Jing. Das Buch der Wandlungen“, einem Grundlagenwerk des Konfuzianismus, inspirierte Ting zum Reisen. Er zog 1946 nach Honk Kong. Dort konnte er seine Bilder in einer Buchhandlung ausstellen und bereits einzelne Exemplare verkaufen.

Nach dem Tod seiner Frau 1986 beschloss Ting im Frühjahr des folgenden Jahres mit seinen beiden Kindern für einige Zeit nach Amsterdam zu gehen. Zwei Monate lang fotografierte und skizzierte er täglich junge Holländerinnen, kehrte dann nach New York zurück und malte seine Erlebnisse als Bilder, die er in dem Buch „Jolies Dames“ veröffentlichte. Da ihn Amsterdam an seine Kindheit in China erinnerte und auch seine Kinder von der Stadt beeindruckt waren, nahmen sie fortan ihren Wohnsitz in der holländischen Metropole. Walasse Ting arbeitete und reiste nun ständig zwischen New York, Tahiti und Amsterdam.

Im Jahr 2002 erlitt Walasse Ting eine Hirnblutung, weitere künstlerische Betätigung war ihm nun nicht mehr möglich. Am 17. Mai 2010 verstarb er während eines Aufenthalts in New York.

Christmas

e-trado cover christmas

Zur Advents- und Weihnachtszeit 2012 gibt die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege ein Sonderpostwertzeichen heraus. Die Weihnachtsmarke zeigt eine tiefverschneite Kapelle in Elmau/Oberbayern, welche im 18. Jahrhundert erbaut worden ist. Hinter dem kleinen Bauwerk, das im Schnee förmlich zu versinken scheint, steht geheimnisvoll der dunkle Winterwald. Die sich in Finsternis hüllende schneebedeckte Landschaft in der Abenddämmerung wird erleuchtet durch den hell strahlenden Christbaum. Dieser Kontrast findet sich wieder im Prolog des Johannesevangeliums, „und das Licht leuchtet in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht erfasst“ (Joh 1, 5), und verweist auf Jesus Christus, der von den Christen als „Licht der Welt“ (Joh 8,12) bekannt wird.

Persistence Tour 2013

Bereits seit 2005 findet die jährliche PERSISTENCE TOUR in Europa statt. Damit ist sie dienstälter als die anderen Mamut-Touren wie Hell on Earth oder Never Say Die. Organisiert wird sie seit Jahr und Tag von MAD Booking. Für 2013 hat man wieder einmal HATEBREED als Headliner an Land ziehen können. Die Jungs um Jamey Jasta sind bereits zum dritten Mal Headliner der Tour. Mit AGNOSTIC FRONT hat man zudem eine der klassischen Old School Band mit an Bord. Für metallischere Klänge sorgen die Münsteraner NEAERA und wem das noch nicht hart genug ist, der kriegt von THE ACACIA STRAIN voll auf die Fresse.

Tourdaten

Wer Interesse hat, der kann die PERSISTENCE-Tour an folgenden
Daten erleben:

10.01. Berlin – Astra (Germany)
11.01. Lint –Eurocam Media Center (Belgium)
12.01. Oberhausen –Turbinenhalle (Germany)
13.01. Paris – Bataclan (France)
14.01. Saarbrücken – Garage (Germany)
15.01. Wiesbaden – Schlachthof (Germany)
16.01. Hamburg –Docks (Germany)
17.01. Stuttgart – LKA (Germany)
18.01. Lichtenfels – Stadthalle (Germany)
19.01. Dresden –Event Werk (Germany)
20.01. Tilburg – O13 (Netherlands)

Windkraftanlage aus Holz als Alternative zu Stahlkolossen

Windkraftanlage aus Holz als Alternative zu Stahlkolossen. Der Windradturm besteht aus Holz und ist der erste seiner Art weltweit in Hannover-Marienwerder. Der 100 Tonnen schwere Prototyp wird Strom für 1000 Haushalte liefern. Pionierarbeit. Der „TimberTower“ ist seit fünf Jahren in Planung und Bau und jetzt am Netz (21.12.12). Kann der Turm „ein Wahrzeichen der Energiewende“ werden?
Das hölzerne Fachwerk wird mit Holzplatten verkleidet, die mit Folien bespannt sind. Ein Nachfolgeprojekt einer hölzernen Windkraftanlage mit einem 140 Meter hohen Turm und einer getriebelosen Drei-Megawatt-Maschine ist in Planung.